Alpenhopping deluxe!

Alpen- statt Inselhopping: Das Reisen von Insel zu Insel hat sich in den letzten Winterferien zu einem beliebten Trend entwickelt. Aber es muss nicht immer Sommer, Sonne und Strand sein. Warum nicht einmal die unterschiedlichen Vorzüge der Bergwelt in einem Urlaub austesten? Einige Ziele eignen sich optimal für eine Kombinationsreise: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug in das trendige St. Moritz inklusive dazugehörender Après-Ski-Gaudi im Engadin und anschließendem Relaxen in der beschaulichen Idylle des Aostatals am Fuße des Mont Blanc?

Wintergaudi in St. Moritz

Schick, elegant und exklusiv, mit einem kosmopolitischen Ambiente liegt St. Moritz auf 1.856 Metern Höhe. Der nur knapp über 5.100 Bewohner zählende Ort ist die Geburtsstätte des Wintertourismus und wird diesem Ruf mit 350 Pistenkilometern auch heute noch gerecht. Der zweimalige Austragungsort Olympischer Winterspiele und vier Ski-Weltmeisterschaften bietet Skigenuss der Extraklasse. Neben der sicheren Schneelage, dem traumhaften Alpenpanorama und dem legendären „Champagnerklima" gilt das Dorf als alpiner Hot-Spot. Der Begriff „Champagnerklima“ ist übrigens ein wenig irreführend, so bezeichnet er nicht – wie man meinen könnte – die champagnertrinkenden Wintergäste, sondern vielmehr das belebende Klima des Oberengadins, das mit 322 Sonnentagen im Jahr verwöhnt. Nach dem Skivergnügen wartet auf die Gäste Après-Ski vom Feinsten: Traditionelle Bar-Klassiker, neue und coole Lounge Bars und Clubs mit internationaler Austrahlung erwecken im Engadin die Nacht zum Tag. Wer das Après-Ski abseits der großen Massen genießen will, ist in der rustikalen und gemütlichen Pichalain-Hütte des Lifestyle Hotels Nira Alpina richtig. Die Hütte befindet sich direkt an der Talstation der Corvatsch-Bergbahn und vor dem Eingang des Hotels. In der Pichalain-Hütte können Gäste ein Original-Käsefondue sowie verschiedene, lokale Spezialitäten genießen – die Kraftreserven für nachfolgende Party- und Skiabenteuer müssten damit wieder aufgetankt sein. 

Grenzüberschreitende Skiabenteuer im Nira Montana

Auf die Anstrengung folgt die Erholung. Fünf Autostunden entfernt vom mondänen St. Moritz liegt das ruhige und idyllische Aostatal, die kleinste Region Italiens. Das beschauliche La Thuile stellt das Gegenteil vom schweizerischen Nobelort dar und weiß durch sein authentisches Bergdorf-Flair zu überzeugen. Abseits des Massentourismus finden Skifahrer über 28 Skigebiete, die genügend Raum zum Austoben bieten. Und das Beste: Vom italienischen La Thuile gibt es sogar eine Skiverbindung in das französische La Rosière. Dem wahrhaft grenzüberschreitenden Urlaubsabenteuer auf 160 Pistenkilometern ohne lange Warteschlangen steht somit nichts mehr im Wege. Zurück im Nira Montana wartet im Fünf-Sterne Boutiquehotel ein 650 Quadratmeter großes Spa auf die Urlauber. Kulinarisch werden die Gäste des Nira Montana im hauseigenen italienischen Spezialitätenrestaurant „Stars“ mit den feinsten Zutaten aus allen Regionen des Landes verwöhnt.

Über das Nira Alpina

Das Nira Alpina befindet sich ganz in der Nähe von St. Moritz am Silvaplanersee in einem der höchstgelegenen bewohnten Täler Europas und wurde Ende 2011 eröffnet. Jedes der 70 Zimmer und Suiten verfügt über einen großen Balkon oder Terrasse mit Panoramafenstern und Blick auf den türkisblauen See und die Engadiner Berge. Gäste können sich von der vielseitigen Küche der drei Restaurants und im Nira Spa mit alpin geprägten Wellnessbehandlungen verwöhnen lassen. Als einziges Hotel der Region verfügt das Nira Alpina über einen direkten Zugang zur Talstation der Corvatsch-Bergbahn, die Gäste in nur 15 Minuten auf den mit 3.300 Metern höchsten Gipfel des gesamten Gebiets bringt. Das Nira Alpina steht unter dem Management der Nira Hotels & Resorts, einer in London ansässigen Management-Gesellschaft für Luxus-Boutiquehotels, die 2009 von MPS Puri gegründet wurde. Die Schwesterhotels sind das Shanti Maurice auf Mauritius, das Nira Caledonia in Edinburgh und das Nira Montana in La Thuile. Nira Alpina ist ein Mitglied der design hotels®. Weitere Informationen finden sich unter www.niraalpina.ch.

Über das Nira Montana

Das Nira Montana eröffnet am 5. Dezember 2014 und liegt am Rande der malerischen Altstadt von La Thuile, nur wenige Schritte von den zahlreichen Skipisten und Wanderwegen des Aostatals entfernt. Das 55-Zimmer-Designhotel verfügt über ein authentisch-italienisches Restaurant sowie einer Bar mit umfangreichem Weinkeller. Für Entspannung sorgt ein großzügiger Wellness-Bereich mit Indoor-Pool, Sauna, Vitarium, Rasul und Dampfbad sowie sechs Behandlungsräumen. Im Spa kommen ausschließlich Produkte von [comfort zone] zum Einsatz. Das erste und einzige Fünf-Sterne-Hotel in La Thuile ist Mitglied der design hotels® und steht unter dem Management der Nira Hotels & Resorts, einer in London ansässigen Management-Gesellschaft für Luxus-Boutiquehotels, die 2009 von MPS Puri gegründet wurde. Die Schwesterhotels sind das Shanti Maurice auf Mauritius, das Nira Caledonia in Edinburgh und das Nira Alpina in Surlej. www.niramontana.com/en/.

Zurück

Einen Kommentar schreiben