Benjamin Parth holt dritte Haube

Erst Anfang Oktober wurde der Ischgler Koch Benjamin Parth vom Guide A la Carte mit fünf Sternen ausgezeichnet . Nun steigert sich der erst 26-jährige Herdvirtuose aus dem Tiroler Paznaun auch im aktuellen Gault Millau 2015: Mit einem Punktezuwachs von 16 auf 17 Punkte holt sich Benjamin Parth seine dritte Haube.

2009 wurde er mit seinem Gourmetrestaurant Stüva erstmals im österreichischen Gault Millau gelistet, damals mit einer Haube (14 Punkte), womit er als "jüngster Haubenkoch Österreichs" galt. Heute, fünf Jahre später, wird Parth mit der dritten Haube ausgezeichnet und freut sich über die neuerliche Bestätigung der Gault Millau Tester: „Kontinuierliche Verbesserung ist mir wichtig, daran arbeiten ich und mein Team hart, Tag und Nacht, Sommer wie Winter. Das Ergebnis: ich arbeite mich Schritt für Schritt nach oben, und entfalte auf dem Weg meinen originellen, völlig eigenständigen Stil.“  

Der vollständige Bewertungstext aus dem „Gault Millau 2015“:

„Das Fischgericht 'Hummer - Curry - Frühlingsrolle - Pak Choy' ist auf den ersten Blick einfach. Der ausgelöste Hummer wird nebst sensationell frischer und knackiger Frühlingsrolle auf einem leichten, köstlichen Curry-Spiegel serviert. Im Curry (aber auch im Hummer und der Frühlingsrolle) offenbart sich Benny Parths Feingefühl für präzise Aromen und subtile Töne. Selten, dass Hummer solchen Spaß macht. Der Hauptgang 'Reh - Feige - Topfen-Sauternes-Sauce' ist erst einmal eine Augenweide. Im Kern sind es zwei perfekt gebratene Filets vom Rehrücken. Die Präsentation des Rotkrauts und der Feige setzt interessante farbliche Akzente und die tiefdunkle Sauternes-Sauce ist einfach zum Niederknien. Und dann ist da noch das Dessert. In unserem Fall 'Der Wald - Schokolade, Haselnuss, Kaffee'. Hier baut Parth das Biotop 'Wald' nach und zwar so köstlich, dass man ihm den Mainstream dahinter gerne verzeiht. Auf brauner Erde (aus Schokolade und Nuss) finden sich allerlei Gewächse, Schwammerl und Stauden. Sogar ein stilisierter Tannenbaum ist dabei. In Summe ein sensationell spannendes Spiel der Farben und Textueren rund um Schokolade, Nuss und Kaffee."

Jung, frech, weltoffen
Dass Benjamin Parth einer der großen österreichischen Nachwuchsköche ist, steht längst außer Zweifel. In seinen puristischen, reduzierten Kreationen verbindet Benjamin Parth Internationalität und Weltoffenheit mit seinen Tiroler Wurzeln. Seine Menükompositionen sind alles andere als alltäglich, sein Stil neu, leicht und kreativ. Verarbeitet werden hochwertigste Zutaten aus aller Welt, nie mehr als drei Geschmackskomponenten führt der Gourmetkünstler puristisch zu einem Gericht zusammen. Ein Erfolgsrezept, das nicht nur seine Gäste, sondern auch die Tester der Gourmet-Redaktionen auch dieses Jahr überzeugte.

Das Gourmetrestaurant Stüva

Das Gourmetrestaurant Stüva ist die Heimat von Haubenkoch Benjamin Parth. Das Restaurant genießt einen ausgezeichneten Ruf und hat sich in den vergangenen Jahren vom Geheimtipp zu einem der Top-Haubenrestaurants des Landes entwickelt. Benjamin Parth verbindet hier Internationalität und Weltoffenheit mit seinen Tiroler Wurzeln und verpackt diese in seinen puristischen, reduzierten Kreationen.

Benjamin Parths neue Kreationen können ab Anfang Dezember 2014 im Gourmetrestaurant Stüva im Hotel Yscla, einem der führenden 4-Sterne Hotels in Ischgl/Tirol, verkostet werden.

Haubenrestaurant Yscla-Stüva
Dorfstraße 73, 6561 Ischgl
Tel. +43 5444 5275 / Fax DW 4
info@yscla.at
www.yscla.at

Das Restaurant Stüva wird während der Saisonpause umgebaut und öffnet Anfang Dezember 2014 wieder seine Pforten.

Weitere Presseinformationen, Lebenslauf und Fotodownloads zu Benjamin Parth und seinem Restaurant Stüva unter www.yscla.pressezone.at

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben